10 Uhrenstile, die jeder Mann kennen sollte

Die Bedeutung der Uhr kann nicht genug betont werden. Eine Uhr ist allgemein als stilvoll und funktional anerkannt.



Eine Uhr ist ein Werkzeug, um die Zeit zu bestimmen und eine Erklärung in einem abzugeben.

Aber es ist leicht, sich von so vielen verschiedenen Uhrenstilen überwältigen zu lassen.



In dem heutigen Artikel und Video gebe ich Ihnen die 10 Uhrenstile, die Sie kennen müssen.



Klicken Sie hier, um das Video anzusehen - 10 Uhrenstile, die jeder Mann kennen sollte

Sind Sie bereit, den Unterschied zwischen einer Kleideruhr und einer Felduhr zu lernen? Wie wäre es mit einer Taschenuhr und einer Eisenbahnuhr?

Kommen wir zu den Details.

1. Taschenuhr



Wenn Sie an eine Taschenuhr denken, erinnert Ihr Verstand wahrscheinlich an Bilder von reichen viktorianischen Aristokraten, die Pfeifen rauchen und Monokel tragen.

Du bist nicht zu weit vom Ziel entfernt!

Die ersten Taschenuhren sollen 1675 hergestellt worden sein, als König Karl II. Von England Westen als Grundnahrungsmittel für Herren einführte.



Die Weste wurde zu einem praktischen Aufbewahrungsort für Uhren, um sie vor dem Wetter zu schützen.

Vorher wurden Uhren um den Hals getragen!

aber

Möchten Sie wissen, was einen zeitlosen Klassiker ausmacht? Klicke hier

Taschenuhr - Hauptmerkmale:

  • Mit einer Metallkette oder einem Lederband an einer Weste oder Weste befestigt. Dieses System verhindert, dass die Uhr fallen gelassen oder gestohlen wird.
  • Ketten sind oft mit Silber oder farbiger Emaille verziert.
  • Zu den Uhrendekorationen gehören Wappen und Siegel für Vereine oder Gesellschaften.
  • Das Uhrengehäuse besteht hauptsächlich aus Metall, aber seltenere Uhren haben Keramik- und sogar Glasgehäuse.



Taschenuhren fallen im Allgemeinen in zwei Kategorien:

  1. Der Hunter / Hinged Case - - Diese Art von Taschenuhr hat einen Deckel mit einer kleinen Glasöffnung - durch die Sie die Zeit sehen können. Diese Uhren sind empfindlich und zu starkes Drücken auf den Deckel kann den Uhrenkristall zerbrechen.
  2. Offen - - Wie der Name schon sagt, hat diese Taschenuhr keinen Deckel. Um dies auszugleichen, hat die Uhr einen dickeren Kristall.

2. Eisenbahnwache

Taschenuhren erlebten nach 1891 nach der großen Kipton-Zugkatastrophe eine bedeutende Entwicklung - einem katastrophalen Zugunglück am Lake Shore und bei den Southern Railways.

Großes Kipton-Zugunglück

Die große Kipton-Zugkatastrophe.



Diese Katastrophe ereignete sich, weil die Uhr eines Ingenieurs vier Minuten lang pausierte, wodurch er die Zeit bis zur Endstation falsch berechnete - was zu einer Kollision führte, bei der die Ingenieure beider Züge und neun weitere Personen ums Leben kamen.

Die Eisenbahngesellschaft beauftragte den Cleveland-Juwelier Webb C. Ball mit der Untersuchung des Uhrengebrauchs auf ihren Strecken und um sicherzustellen, dass sich der Unfall niemals wiederholen würde.

1893 entwickelte Ball die sogenannte „Eisenbahnuhr“ - eine Taschenuhr, die zum Standard für alle Eisenbahnoperationen wurde.

Eisenbahnwache

Die Eisenbahnwache.

Railroad Watch - Hauptmerkmale:

Die Railroad Watch musste die folgenden Standards erfüllen:

  • Die Uhr brauchte ein offenes Gesicht.
  • Die Genauigkeit musste innerhalb von 30 Sekunden pro Woche liegen.
  • Die Uhr musste bei Temperaturen zwischen 34 und 100 Grad Fahrenheit betrieben werden.
  • Es musste arabische Ziffern auf einem weißen Zifferblatt haben (um das Lesen zu erleichtern).

3. Dress Watch

Die Kleideruhr ist die einfachste und eleganteste Uhr in unserer Liste - eine Uhr, die die Zeit anzeigt und sonst nichts!

Dieses Design geht auf Beau Brummel (1778-1840) zurück - einen legendären englischen Dandy, der davon besessen war, die perfekte Passform zu finden. Er brauchte bekanntlich Stunden, um sich jeden Tag anzuziehen.

Brummell

Beau Brummel (1778-1840) - ein legendärer englischer Dandy, der davon besessen war, die perfekte Uhr zu finden.

Brummel glaubte, dass die ideale Uhr so ​​dünn sein sollte, dass sie die Herrenmode ergänzte, anstatt sie zu beeinträchtigen.

Ein Hauptmerkmal der Kleideruhr ist das dünne Gehäuse, mit dem der Träger es problemlos in eine Manschette hinein- und herausziehen kann. Die Kleideruhr ist niemals protzig.

Zu dieser Zeit waren sperrige Uhren üblich, weil sie einfacher herzustellen waren - es gab buchstäblich mehr Platz zum Arbeiten.

Interessanterweise wurden dünne Uhren deshalb so zum Hit - sie waren ein Beweis für hervorragende Handwerkskunst.

Kleideruhr für Männer

Klicken Sie hier für meine Kleideruhr Anleitung.

Kleideruhr - Hauptmerkmale:

  • Das Zifferblatt ist immer übersichtlich. Es gibt nicht einmal Zähler oder ein Datumsfenster.
  • Das Gesicht selbst ist niemals breiter als 42 mm und in Schwarz, Weiß oder Metall erhältlich.
  • Sogar die Zahlen sind einfach - sie sind üblicherweise in römischen Ziffern oder einfachen Zeilen.
  • Kleideruhren sind aus Edelmetall gefertigt, um den Anlass zu reflektieren. Es ist sinnvoll, wenn man bedenkt, dass Träger sie für wichtige Anlässe kaufen.
  • Die Träger sind immer aus Leder - normalerweise dunkler, um den formalen Faktor nach Hause zu bringen.
  • Die einzige Dekoration, die auf dieser Herrenuhr erlaubt ist, ist ein einzelner Cabochon über der Krone - der Cabochon ist ein polierter Edelstein.

4. Feldwache

Dieses ehrwürdige Stück hat etwas Hardcore militärisches Erbe dahinter.

Kaiser Wilhelm I

Kaiser Wilhelm I. brachte die Armbanduhr zum ersten Mal in die Kriegsführung.

1879 kaufte der deutsche Kaiser Wilhelm I. zweitausend Uhren für seine Marineoffiziere - das erste Mal in der Geschichte, dass Krieg und Armbanduhren miteinander verflochten waren.

Zuvor benutzten die Offiziere Taschenuhren und verschwendeten wertvolle Sekunden, um sie während des Kampfes herauszuziehen.

Das einzige Problem mit Kaiser Wilhelms Uhren? Sie verfügten über einen unpassenden Grill, um das Glas zu schützen, und dies verdunkelte die Zeit.

Felduhren wurden immer beliebter und sorgten im Zweiten Weltkrieg mit der amerikanischen A-11 aus 14 Karat Gold für Furore.

Ratet mal - die A-11 setzt immer noch Maßstäbe für Militäruhren.

Klicken Sie hier, um die Geschichte der Felduhren für Männer zu erfahren.

Field Watch - Hauptmerkmale:

  • Blendfreier Kristall und hoher Kontrast auf der Nummerierung machen es bei schlechten Lichtverhältnissen leicht lesbar.
  • Das Design ist oft einfach, stoßfest und leicht.
  • Ursprüngliche Designs ergaben handgewickelte 36-mm-Gehäuse, während moderne Versionen mit Automatik- und Quarzvarianten etwas größer (38-44 mm) sind.
  • Ein einzigartiges Merkmal ist, dass der Sekundenzeiger stoppt, wenn die Krone gezogen wird - ideal für die Synchronisation mit anderen Offizieren bei militärischen Operationen.
  • Die Bänder der Felduhren für Herren bestehen entweder aus Segeltuch, Nylon oder Leder und können bei Kriegsschäden leicht ausgetauscht werden.
  • Heutzutage befindet sich das Gehäuse der Uhr aus Edelstahl, Titan oder PVD (Physical Vapour Deposition - eine dünne Schutzschicht, die sich nicht entfernen lässt).

5. Fliegeruhr

Die Quintessenz der Abenteureruhr - diese Herrenuhr wurde 1906 am Handgelenk von Alberto Santos-Dumont eingeführt, als er den ersten Motorflug in Europa pilotierte.

Alberto Santos-Dumont

Alberto Santos-Dumont pilotierte den ersten Motorflug in Europa und ist ein Synonym für die Aviator's Watch.

Santos-Dumont war zufällig mit Louis Cartier befreundet (den Namen erkennen?) Und bat ihn, eine Uhr zu entwickeln, die zusätzlich zur Zeitangabe als Stoppuhr fungieren könnte.

Das Ergebnis war ein Stück mit römischen Ziffern und einem gebogenen Zifferblatt in einem rechteckigen Gehäuse.

Mit der Entwicklung der Luftfahrt entwickelten sich auch die Uhren.

Spätere Entwürfe zeigten schwarze Emailzifferblätter, große arabische Ziffern und eine zwiebelförmige Krone.

Sie waren so belastbar wie die Piloten selbst und bequem zu booten.

Durch die länglichen Gurte konnten sie leicht über eine Fliegerjacke gelegt werden, sodass der Pilot vollständig geschützt blieb.

Klicken Sie hier, um meinen Leitfaden zum Kauf einer Aviator-Uhr anzuzeigen.

Aviator Watch - Hauptmerkmale:

  • Herren-Fliegeruhren verfügen über kontrastierende Zahlen für eine gute Sichtbarkeit.
  • Eine größere Krone ist ebenfalls üblich, da der Pilot sich anpassen kann, ohne seine Handschuhe ausziehen zu müssen.
  • Ein verräterisches Zeichen für eine Fliegeruhr ist, ob sie mehrere Chronographen hat oder nicht - achten Sie auf sie.
  • Auf beiden Seiten befinden sich auch Tasten, mit denen die Zeit auf den Chronographen gestartet und gestoppt werden kann.
  • Aviator-Uhren verfügen über mehrere Zeitzonen und ein „Whiz Wheel“ - ein Tool, mit dem Piloten Zeit, Kraftstoff und Entfernung berechnen.

6. Taucheruhr

Der Name sagt schon alles - diese Uhr wird zum Unterwassertauchen und zur Überwachung der Tauchzeit verwendet.

Die erste Verwendung der Taucheruhr wurde 1926 aufgezeichnet, als Rolex das Patent für das Uhrengehäuse „Oyster“ kaufte.

Diese neue Uhr hat sich bewährt, als Mercedes Gleitze ein entmutigendes 10-stündiges Bad über den britischen Kanal unternahm. Die Uhr blieb nicht nur intakt, sondern hielt auch die ganze Zeit Zeit!

Mercedes gleitze

Mercedes Gleitze nach dem Schwimmen im Kanal (schauen Sie genau hin und Sie können die Rolex Oyster um ihren Hals sehen).

Heute ist die Taucheruhr so ​​konstruiert, dass sie hohem Wasserdruck standhält. Hierfür wird Saphirglas verwendet, da es auch kratzfest ist.

Diese Uhren verfügen über eine unidirektionale drehbare Lünette, mit der ein Taucher zeitlich tauchen und die Luftzufuhr überwachen kann.

Taucheruhren können 660-980 Fuß standhalten und Uhren von besserer Qualität können tiefer gehen. Sie werden durch ein Helium-Ablassventil verstärkt, um den Druckaufbau zu verringern.

Die Bedeutung von Taucheruhren ist so groß, dass sie von der Internationalen Organisation für Normung reguliert werden.

Alle Uhren müssen folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Eine unidirektionale Lünette mit 5-Minuten-Markierungen, um bestimmte Minuten genau zu bestimmen.
  • Deutlich erkennbare Minutenmarkierungen auf der Uhr.
  • Die Uhr muss bei 9,8 Zoll in völliger Dunkelheit sichtbar sein.
  • Ein Indikator dafür, dass die Uhr in völliger Dunkelheit arbeitet - normalerweise durch einen Sekundenzeiger mit beleuchteter Spitze.
  • Magnet- und Stoßfestigkeit - getestet durch zwei Stöße an der Seite der Uhr und am Kristall. Die Schläge werden von einem harten Kunststoffhammer abgegeben.
  • Geprüfte Rostbeständigkeit.
  • Festigkeit und Festigkeit im Band.
  • Eine EOL-Anzeige (End of Life) bei batteriebetriebenen Uhren.

Klicken Sie hier, um mehr über die Dive Watch zu erfahren.

Taucheruhr - Hauptmerkmale:

  • Taucheruhren sind aus Edelstahl gefertigt - das beste Material, um dem Druck der Tiefe und der Korrosivität von Salzwasser zu trotzen.
  • Aufgrund der reinen Hardware sind die Uhren normalerweise größer als andere.
  • Sie verwenden dickere Kristalle, um die Druckbeständigkeit zu verbessern. Die Kristalle können aus Acryl, gehärtetem Glas oder synthetischem Saphir bestehen.
  • Eine gute Lesbarkeit ist ein Muss, daher sind diese Herrenuhren so unübersichtlich wie möglich. Der Minutenzeiger wird bewusst vergrößert.
  • Darüber hinaus sind die Marker für 3,6,9 und 12 so auffällig wie möglich gestaltet, um durch Desorientierung verursachte Auslesefehler zu vermeiden. Gleiches gilt für die Nullmarkierung auf der Lünette.
  • Die Größe des Gehäuses erleichtert es Tauchern, die Abschrägung auch mit Handschuhen zu drehen.

7. Rennuhr

Der viel auffälligere Cousin der Felduhr - die Rennuhr ist mit einer Reihe exotischer Stiloptionen ausgestattet, darunter dekorierte Leder- oder Stoffbänder.

Sie wurden für - Sie haben es erraten - Rennfahrer entwickelt.

Als Steve McQueen in Le Mans, einem Film, der auf dem Le Mans Endurance Race basiert, die Hauptrolle spielte, entschied er sich für den Heuer Monaco von Swiss Heuer.

Der Rest ist Geschichte.

steve mcqueen heuer monaco

Steve McQueen in 'Le Mans' und im Heuer Monaco.

Rennuhr - Hauptmerkmale:

    • Zwei charakteristische Aspekte der Uhr sind der Chronograph und das Tachymeter. Ersteres wirkt wie eine Stoppuhr, die ein zusätzliches Unterzifferblatt verwendet und Drücker an den Positionen 2 und 4 Uhr verwendet, um sie auszulösen.
    • Letzterer berechnet die Zeit anhand der Entfernung. Durch Messen der Sekunden, die benötigt werden, um irgendwohin zu gelangen, zeigen die äußeren Markierungen die Geschwindigkeit pro Stunde an.

Klicken Sie hier für meinen Leitfaden zu Rennuhren.

  • Rennuhren sind per Definition laut und sollen Aufmerksamkeit erregen. Kontrastreiche Zifferblätter sorgen dafür, dass sie mit hoher Geschwindigkeit gelesen werden können.
  • Ein einzigartiges Merkmal ist das abgewinkelte Gehäuse, das so gestaltet ist, dass die Uhr gelesen werden kann, ohne dass Sie Ihre Hand vom Lenkrad nehmen müssen.
  • Rennuhren werden heutzutage in Metallarmbändern geliefert, aber traditionell mit atmungsaktiven Leder- oder Gummibändern.

8. Digitaluhr

Die in Pennsylvania ansässige Hamilton Watch Co., die auf den Mantelschwänzen von Seikos Quarzuhren reitet, brachte 1972 die erste digitale Uhr heraus - die Pulsar - mit einem Preis von 2.100 US-Dollar.

Die ersten Modelle hatten ein goldenes Gehäuse mit LED-Leuchten, die Ziffern für die damalige Zeit zeigten.

Dadurch wurde der Akku zunächst zu stark entladen, um effizient zu sein, doch mit dem Aufkommen des LCD (Liquid Crystal Display) von Seiko im folgenden Jahr konnte die Uhr den ganzen Tag laufen.

Die Digitaluhr.

Digitaluhr - Hauptmerkmale:

  • Die Zeit wird durch Ziffern und nicht durch Zeiger auf einem Zifferblatt angezeigt.
  • Digitaluhren haben in der Regel einen fluoreszierenden Hintergrund, sodass Sie ihn bei Dunkelheit überprüfen können. Sie sind aufgrund ihrer Präzision eine beliebte Wahl im Sport.
  • Sie sind oft die billigsten - in einigen Fällen kosten sie nur 5 US-Dollar.

9. Smart Watch

Diese jüngsten Ergänzungen der Uhrenfamilie scheinen ein neuer Trend zu sein, aber sie haben auch Geschichte!

Eine Smartwatch ist im Wesentlichen ein tragbarer Computer.

1927 gab es den Plus Four Route Indicator - die erste Uhr mit „Mapping-Technologie“.

Es war buchstäblich eine kleine gedruckte Karte, die der Benutzer manuell aufwickeln musste, während er seine Route fortsetzte. Dies mag technisch gesehen keine „intelligente Uhr“ sein, aber wir lieben es trotzdem!

plus vier Routenanzeige

Der Low-Tech Plus Four Route Indicator. War dies die weltweit erste „Smartwatch“?

Die Data 2000 wurde 1983 auf den Markt gebracht und ist die erste echte Smartwatch. Es wurde mit einer externen Tastatur zur Dateneingabe geliefert und hatte eine Kapazität von 2.000 Zeichen.

1998 entwickelte Steve Mann die erste Linux-Smartwatch. Er wurde zu Recht als 'Vater des Wearable Computing' bezeichnet.

Heutzutage verfügen Smartwatches über Funktionen wie GPS und Aktivitäts-Tracker wie einen Herzfrequenzmesser und können über Bluetooth mit Mobiltelefonen und Computern verbunden werden. Einige Smartwatches sind zu einer Erweiterung des Smartphones des Trägers geworden.

Intelligente Uhren entwickeln sich immer weiter, während sich die Technologie mit ihnen weiterentwickelt.

Sind Smartwatches stilvoll? Klicken Sie hier, um es herauszufinden.

Smart Watch - Hauptmerkmale:

  • Eine Vielzahl technologischer Funktionen wie Bluetooth-Funktionen für die Verbindung mit Computern und Mobiltelefonen.
  • Handykompatibilität - zum Lesen von SMS-Nachrichten und E-Mails.
  • Hintergrundbeleuchteter LCD / OLED-Bildschirm.
  • Gummi-, Metall- oder Stoffband je nach Marke.

10. Fashion Watch

Die Revolution der Modeuhren begann 1983, als Swatch mit der Herstellung von Uhren begann, die KEINEM der oben genannten Standards entsprachen.

Es dauerte nicht lange, bis Fossil und Guess einsprangen - die Fashion Watch wurde in den 1990er und 1980er Jahren bekannt.

Modeuhr

Ein Beispiel für eine Modeuhr.

Im Allgemeinen wird eine Modeuhr von Herstellern hergestellt, die sich nicht unbedingt auf die Uhrmacherei spezialisiert haben. Fossil zum Beispiel produziert neben ihren Uhrenstilen auch Brieftaschen und Taschen.

Fashion Watch - Hauptmerkmale:

Diese Herrenuhren spiegeln aktuelle Modetrends wider und dienen dem Träger als persönlicher Ausdruck.

Alles passt zu Modeuhren, und dies ermöglicht dem Hersteller maximale Kreativität.

Im Allgemeinen sind Modeuhren günstiger. Marken verwenden normalerweise billigere Herstellungsmaterialien.

Ihre Erschwinglichkeit ermöglichte das Phänomen der „Garderobenuhr“ - es ermöglichte dem Durchschnittsmann, mehrere Uhren für mehrere Outfits zu kaufen - etwas, das vorher nicht möglich war.

Trotz der scheinbar unendlichen Kombinationen von Farben und Merkmalen zeigen Modeuhren normalerweise eine übergroße Krone, leuchtende Farben und gedruckte Zifferblätter.

Zusammenfassend - Herrenuhren

  1. Taschenuhr - eine altmodische Uhr, die in Ihre Tasche passt
  2. Eisenbahnwache - eine Spezialuhr, mit der Züge sicher fahren
  3. Kleideruhr - die einfachste und formellste Uhr
  4. Feldwache - eine robuste Uhr für den militärischen Einsatz
  5. Fliegeruhr - eine Fliegeruhr, die durch mehrere gekennzeichnet ist Chronographen
  6. Taucheruhr - eine Uhr mit extremer Wasserbeständigkeit und drehbarer Lünette für Timing-Tauchgänge
  7. Rennuhr - eine Rennfahreruhr mit Chronograph und Tachymeter
  8. Digitaluhr - eine Uhr mit Ziffern statt Zeigern
  9. Smartwatch - Im Grunde ein tragbarer Computer
  10. Modeuhr - eine Uhr, die eher für Mode als für eine bestimmte Funktion entwickelt wurde

Denken Sie, Sie sind bereit, eine Uhr zu kaufen? Schauen Sie sich meine ultimative Checkliste für Uhren an und meine frei eBook auf Uhren.

Es gibt eine Uhr für jeden Anlass und jede Situation, um die Botschaft des Stils nach Hause zu bringen, egal ob Sie ein Flugzeug fliegen oder einen Smoking tragen.