Australien und Neuseeland-Dollar steigen, da die Märkte Hillary Clinton-Gewinnerin in der US-Debatte beurteilen

Der neuseeländische Dollar legte ebenfalls zu und stieg um 0,3 Prozent, nachdem er am Montag ein Einmonatstief erreicht hatte.

Australien-Dollar, Neuseeland-Dollar, Australien-Dollar US-Präsidentenwahlen, Präsidentschaftswahlen auf dem australischen Markt, WirtschaftsnachrichtenDie National Australia Bank sagte, der Markt habe entschieden, dass die Chancen auf einen Sieg von Trump leicht zurückgegangen sind. Die Debatte hat seine Chancen nicht weiter verbessert.“ (Quelle: File Photo)

Der australische Dollar erholte sich am Dienstag von frühen Verlusten, als die Anleger die Demokratin Hillary Clinton als Gewinnerin der ersten US-Präsidentschaftsdebatte gegen den Republikaner Donald Trump zu beurteilen schienen. Der australische Dollar verlor vor Beginn der Debatte etwa 0,2 Prozent, stieg aber nach Ende der Debatte um 0,33 Prozent auf 0,7660 US-Dollar. Der Aussie wird den Monat mit schwarzen Zahlen abschließen, nachdem er im August um mehr als 1 Prozent gefallen war.

Der Markt hat entschieden, dass die Chancen auf einen Sieg von Trump leicht zurückgegangen sind. Die Debatte habe seine Chancen nicht weiter verbessert, sagte Ray Attrill, Global Co-Head of FX Strategy bei der National Australia Bank. Angesichts der Tatsache, dass der Markt dieses Urteil getroffen zu haben schien, scheint sich die Risikostimmung nun in einem festeren australischen Dollar widerzuspiegeln, fügte er hinzu.

SCHAU VIDEO:US-Präsidentschaftsdebatte: Hillary Clinton und Donald Trump nehmen es miteinander auf



Die Märkte haben Clinton tendenziell als Kandidat für den Status quo gesehen, während sich nur wenige sicher sind, was eine Trump-Präsidentschaft für die US-Außenpolitik, den Handel und die Binnenwirtschaft bedeuten könnte. Meinungsumfragen haben gezeigt, dass die beiden Kandidaten in einem sehr engen Rennen sind, wobei die jüngsten Reuters/Ipsos-Umfragen zeigen, dass Clinton mit 41 Prozent der wahrscheinlichen Wähler mit 4 Prozentpunkten vorne liegt.

Wenn die Risikobereitschaft hoch ist, wird der Aussie als Carry-Währung bevorzugt, da Anleger zu niedrigen Zinssätzen Kredite in Yen oder Euro aufnehmen, um ertragreichere australische Vermögenswerte zu kaufen. Als Zeichen einer nachlassenden Risikoaversion stieg der US-Dollar gegenüber einem Währungskorb, während der Euro stabil blieb. Der Dollar sank um 1,9 Prozent gegenüber dem Peso und hob den Peso von einem Allzeittiefststand in den letzten Tagen aufgrund von Bedenken, dass eine Trump-Präsidentschaft Mexikos Exporte in die Vereinigten Staaten, seinen größten Einzelmarkt, bedrohen würde.

Der neuseeländische Dollar legte ebenfalls zu und stieg um 0,3 Prozent, nachdem er am Montag ein Einmonatstief erreicht hatte. Der Kiwi ist in den letzten zwei Wochen vor allem aufgrund der Erwartungen weiter fallender Zinssätze und einer allgemeinen Zunahme der globalen Risikoaversion gefallen. Dennoch ist der Kiwi in diesem Jahr mit einem Plus von fast 7 Prozent eine der leistungsstärksten Hauptwährungen.

Neuseeländische Staatsanleihen legten zu und ließen die Renditen am langen Ende der Kurve um 1,5 Basispunkte sinken. Die Futures auf australische Staatsanleihen waren gemischt, wobei der dreijährige Anleihenkontrakt von 1 Tick bei 98,44 lag. Der 10-Jahres-Kontrakt stieg um 1,5 Ticks auf 98,035.