Australische Weinexporte nach China steigen, während Premium-Etiketten glänzen

Der Sprung trotzt einem harten Vorgehen der chinesischen Regierung gegen Korruption, das die auffälligen Ausgaben dort abgekühlt hat.

Australischer Wein, Australischer Weinexport, Australischer Weinexport nach China, Weinexport, Weinexport, Wirtschaftsnachrichten, Rohstoffnachrichten, neueste Nachrichten, Indian ExpressEin 2015 unterzeichnetes bilaterales Freihandelsabkommen hat auch den Absatz durch Senkung der Zölle angekurbelt und den Kauf von Weingütern und Traubenverarbeitungsbetrieben in Australien durch China gefördert. (Repräsentatives Bild)

Der Wert der australischen Weinexporte nach China stieg 2016 um 40 Prozent, wie Branchenzahlen am Freitag zeigten, unerwartet angetrieben durch den Verkauf von Premium-Etiketten und nicht durch die billigeren Weine, die die großen Produzenten ankurbeln wollten. Steigende Exporte nach China, Australiens Weinexportmarkt Nr. 1, erhöhten auch den Gesamtwert der jährlichen australischen Weinlieferungen um 7 Prozent auf 2,22 Milliarden AUD (1,67 Milliarden US-Dollar), so die von der Industriegruppe Wine Australia veröffentlichten Zahlen.



Sehen Sie, was sonst noch Nachrichten macht

Der Sprung trotzt einem harten Vorgehen der chinesischen Regierung gegen Korruption, das die auffälligen Ausgaben dort abgekühlt hat. Wenn überhaupt, sagten Brancheninsider, dass die Anti-Transplantations-Kampagne ein Segen für Leute wie das Top-Label Penfolds von Treasury Wine Estates war.



Anstatt die superteuren französischen Weine zu trinken, wandten sie sich australischen Weinen zu, die erschwinglicher waren. Penfolds ist im Vergleich (viel billiger), sagte Weinexporteur Greg Corra, Geschäftsführer von Inland Trading mit Sitz in Canberra, gegenüber Reuters.



Ein 2015 unterzeichnetes bilaterales Freihandelsabkommen hat auch den Absatz durch Senkung der Zölle angekurbelt und den Kauf von Weingütern und Traubenverarbeitungsbetrieben in Australien durch China gefördert. Trotzdem dominiert Frankreich weiterhin den chinesischen Weinmarkt mit einem Marktanteil, der etwa doppelt so groß ist wie der von Australien.

Die Aktien von TWE stiegen am Freitag um 3,4 Prozent und übertrafen den S&P/ASX 200-Index, der 0,72 Prozent zulegte. Das Finanzministerium lehnte es ab, sich am Freitag vor der Gewinnmitteilung vom 14. Februar zu äußern.

Ich denke, das Premium-Ende wird immer einen Teil des Wachstums von Treasury unterstützen, da es besser für seine Premiumweine bekannt ist, sagte Mark Daniels, Investment Director beim Fondsmanager Aberdeen Asset Management, der eine kleine Beteiligung an dem Unternehmen hält.



Im vergangenen August meldete das Unternehmen eine Verdoppelung des Jahresgewinns, gestützt durch einen 76-prozentigen Anstieg der mengenmäßigen Verkäufe nach Asien. Das Unternehmen sagte damals, es erwarte das schnellste Wachstum im Mittelstand, wo es auf Millennial-Trinker abzielt.

Das am schnellsten wachsende Exportsegment war laut Wine Australia Wein mit einem Preis zwischen 30 und 50 AUD (22 bis 38 US-Dollar). Auch die australischen Exporte in die USA und Großbritannien stiegen.

Die Lieferungen nach Hongkong gingen jedoch um 16 Prozent zurück, da viele Exporteure ihre Lagerbestände direkt auf das chinesische Festland umleiteten, wo die Zölle von einst 20 Prozent jetzt unter 9 Prozent liegen.



Eine weitere Zollsenkung, die am 1. Januar in Kraft trat, könnte zu einem Anstieg der Exporte für 2017 um weitere 20 Prozent führen, sagte Chester Osborn, Chefwinzer von d’Arenberg, gegenüber Reuters.

Wir freuen uns sehr darüber, es wird einen großen Unterschied machen, sagte er.