Kryptowährung vs. gelbes Metall: Bitcoin kein Ersatz für Gold, es ist sehr volatil, warnt Goldkörper

Laut World Gold Council sind Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen kein Ersatz für Gold.

Bitcoin, Bitcoin-Folie, Kryptowährungen, Kryptowährungs-Hack, stellare Lumen-Währung gestohlen, Blackwallet-App, Südkorea,Bitcoin, die am weitesten verbreitete Kryptowährung, verzeichnete in den letzten Jahren ein schnelles Preiswachstum – allein im Jahr 2017 um das 13-Fache.

Auf den Fersen einiger indischer Banken, die die Konten einiger Kryptowährungsbörsen schließen, und der Reserve Bank of India (RBI), die Banken auffordert, die Geschäfte von Unternehmen und Börsen, die an digitalen Währungen beteiligt sind, zu überprüfen, warnt ein globales Goldgremium vor der hohen Volatilität und große Renditeerwartungen bei Bitcoins und besagten Kryptowährungen sind kein Ersatz für Gold, da letzteres ein bewährtes effektives Anlageinstrument in Portfolios ist.



Bitcoin, die am weitesten verbreitete Kryptowährung, verzeichnete in den letzten Jahren ein schnelles Preiswachstum – allein im Jahr 2017 um das 13-Fache. Sein Preis war auch extrem volatil – etwa das Zehnfache des auf Dollar lautenden Goldpreises. Die hohe Volatilität von Bitcoin wurde durch die scharfe Preiskorrektur belegt, die es seit Mitte Dezember 2017 erlebt hat und innerhalb eines Monats um mehr als 40 Prozent gefallen ist, teilte der World Gold Council (WGC) mit.

Sein Preisverhalten zu diesem Zeitpunkt, obwohl es für viele Anleger immer noch attraktiv ist, scheint von hohen Renditeerwartungen angetrieben zu werden, sagte WGC inmitten von Berichten, dass die Goldpreise und die Nachfrage auf Kosten der Kryptowährungen leiden. Während die Performance von Gold solide 13 Prozent betrug, war es ein Bruchteil des 13-fachen Anstiegs von Bitcoin zum Jahresende. Einige Kommentatoren gingen sogar so weit zu behaupten, Kryptowährungen könnten Gold ersetzen und könnten zu einem festen Bestandteil des Finanzsystems werden.



Bitcoin bewegt sich im Durchschnitt jeden Tag um 5 Prozent, ein Niveau, das fast so hoch ist wie die realisierte Volatilität des VIX selbst. Dies ist zwar gut für Anleger, die nach extrem hohen Anlagerenditen suchen, aber es ist kaum ein Merkmal einer Währung, geschweige denn ein Wertaufbewahrungsmittel, was die Verwendung von Bitcoin als Transaktions-Token möglicherweise einschränkt, sagte WGC.



Laut WGC sind Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen kein Ersatz für Gold. Gold ist ein bewährtes effektives Anlageinstrument in Portfolios. Es war eine Quelle von Renditen, die mit der des Aktienmarktes über verschiedene Zeithorizonte konkurrierten. Es hat sich in Inflationsphasen gut entwickelt. Es war ein sehr liquider, etablierter Markt. Und es hat als wichtiger Portfoliodiversifizierer agiert und eine negative Korrelation zum Markt in Abschwungphasen veranschaulicht, sagte WGC.

WGC warnt die Anleger, obwohl Bitcoins 2017 eine bemerkenswerte Leistung zeigten, aber sein Zweck als Investition scheint sich ganz von Gold zu unterscheiden. Kryptowährungen müssen noch in mehreren Märkten getestet werden. Seit der Einführung von Bitcoin befindet sich der Aktienmarkt in einer unglaublich niedrigen Volatilität, einem trendigen Bullenmarkt mit sehr wenigen Pullbacks. Der Kryptomarkt ist jung und die Liquidität knapp. Sein Kursverhalten ist zu diesem Zeitpunkt zwar für viele Anleger noch attraktiv, scheint aber von hohen Renditeerwartungen getrieben zu sein.

Ajeet Khurana, Head, Blockchain and Cryptocurrency Committee (BACC), verteidigte Kryptowährungen und sagte, die jüngsten reflexartigen Aktionen einiger Banken in Bezug auf die Schließung von Bankkonten einiger Kryptowährungsbörsen haben für diese Bürger zu Härten geführt. Es hat auch Hindernisse für den Austausch geschaffen, um Geschäfte zu tätigen. In der Vergangenheit hat die RBI Warnungen und Erklärungen zur Verbraucheraufklärung zu Kryptowährungen herausgegeben. BACC begrüßt das Handeln der RBI und betrachtet es als gemessen und durchdacht.



Der Schritt der Banken und der RBI erfolgte zu einer Zeit, in der viele indische Unternehmen Berichten zufolge Initial Coin Offerings (ICO) planen, ein unreguliertes Mittel, mit dem Gelder für ein neues Kryptowährungsunternehmen beschafft werden.

Nach unserem Verständnis hat die RBI Banken nicht aufgefordert, Konten von Kryptowährungsbörsen zu schließen. Wir laden Banken ein, in die Fußstapfen der RBI zu treten, diesen aufstrebenden Sektor zu verstehen, die schädlichen Auswirkungen ihrer reflexartigen Reaktionen zu erkennen und erst dann über ihr Vorgehen zu entscheiden. Wir werden Interessenvertretung, Öffentlichkeitsarbeit, Best Practices und Standards sowie Kundenschulungen nutzen, um ein robustes und gesundes Wachstum dieses Sektors zu fördern. Angesichts unserer Stärke in den Bereichen Informationstechnologie und Finanzdienstleistungen habe ich keinen Zweifel, dass Indien eine führende Position bei der Transformation von Geld- und Finanzinstituten einnehmen kann, sagte Khurana.

Kryptowährungen haben keinen klaren Zwei-Wege-Markt. Ihr Volumen wird von Buy-and-Hold-Investoren bestimmt, aber bisher fehlen ihnen die Eigenschaften, die den meisten liquiden Märkten gemeinsam sind, mit der Möglichkeit, große Mengen leerzuverkaufen. Darüber hinaus deuten anekdotische Beweise darauf hin, dass der Verkauf von Positionen mit hohen Transaktionskosten verbunden ist – sowohl in monetärer Hinsicht als auch in Bezug auf die Zeit, die für die Abwicklung der Transaktion benötigt wird. Trotz der aktuellen Größe des Kryptowährungsmarktes, der auf über 800 Milliarden Dollar geschätzt wird, seien die Volumina im Vergleich zu Gold und anderen Währungen sehr gering, sagte WGC.



Bitcoin handelt durchschnittlich 2 Milliarden US-Dollar pro Tag, was in etwa dem weltweiten täglichen Handelsvolumen von goldgedeckten Exchange Traded Funds (ETFs) entspricht. Dieses Volumen beträgt jedoch weniger als ein Prozent des gesamten Goldmarktes, der täglich etwa 250 Mrd. US-Dollar handelt.

Die Nachfragequellen für Gold unterscheiden sich stark von Kryptowährungen. Gold hat eine 7.000-jährige Geschichte als Vermögenswert und eine langjährige Rolle als Geld. Es befindet sich im Besitz von Zentralbanken sowie institutionellen und privaten Anlegern. Aber auch als Schmuck hat er eine große und vielfältige Anziehungskraft, die nach wie vor die größte Nachfragequelle darstellt – typischerweise zwischen 50 und 60 Prozent der Jahresnachfrage in den letzten 20 Jahren. Große Teile der Goldnachfrage sind tief in kulturelle und religiöse Überzeugungen eingebettet, insbesondere in Indien und China, sagte WGC.



Gold ist ein greifbares Gut mit echten technischen Anwendungen. Gold wird sogar in den Computerchips verwendet, die Bitcoin „minen“. Im Gegensatz dazu sollen Bitcoin und andere Kryptowährungen als Token in elektronischen Zahlungssystemen verwendet werden. Diese können potenziell nützliche Eigenschaften haben. Derzeit seien die Möglichkeiten, Bitcoin auszugeben, jedoch eher begrenzt, und echte Transaktionen würden aufgrund der Preisvolatilität von Bitcoin schnell in Fiat-Währungen umgewandelt, hieß es.

Auf hoher Ebene gibt es einige Ähnlichkeiten zwischen dem Angebotsprofil von Gold und Kryptowährungen. Der Bestand an Bitcoins zum Beispiel nimmt mit einer Rate von etwa 4 Prozent pro Jahr zu und soll um das Jahr 2140 herum langsam auf null sinken. Während Gold ohne Datumsbegrenzung abgebaut werden kann, hat seine Produktionsrate war ziemlich klein und stabil. Etwa 3.200 Tonnen Gold wurden jedes Jahr im Durchschnitt abgebaut, was etwa 1,7 Prozent zum Gesamtbestand an Gold, der jemals abgebaut wurde, hinzufügt, sagte WGC.



Die vielen Kryptowährungsalternativen werfen die Frage auf, ob eine neuere, bessere Blockchain-basierte Münzanwendung einer Erhöhung des Angebots gleichkommt, ähnlich wie bei Fiat-Währungen, sagte WGC.

Trotz anekdotischer Kommentare von angesehenen Finanzkommentatoren, dass der Goldpreis und die Goldnachfrage auf Kosten der Kryptowährungen leiden, gibt es keine quantifizierbaren Beweise dafür, dass die Goldbestände direkt unter der Konkurrenz durch Kryptowährungen leiden, sagte WGC. Die Schwäche der physischen Nachfrage im Jahr 2017 – zum Beispiel die dürftigen Verkäufe von US Eagles – erklärt sich weitgehend durch den stetigen Anstieg des S&P 500.