Japan-Aktien fallen aufgrund von Pandemiesorgen, während der Rest Asiens steigt

Asiatische Märkte heute: Japans Benchmark Nikkei 225 verlor frühe Gewinne und rutschte im Morgenhandel um 0,4% auf 28.515,21 ab. Der australische S&P/ASX 200 legte um 0,6% auf 6.783,20 zu, während der südkoreanische Kospi um 0,5% auf 3.109,21 zulegte. Hong Kongs Hang Seng legte um 0,9% auf 29.921,79 zu, während der Shanghai Composite um fast 0,4% auf 3.579,93 zulegte.

Japan Nachrichten, Japan Wirtschaft, JapanEin Mann geht an einer elektronischen Börse eines Wertpapierhauses in Tokio vorbei. (AP-Foto/Koji Sasahara)

Asiatische Aktien waren am Mittwoch vor der Amtseinführung von Joe Biden als US-Präsident größtenteils höher. Japans Benchmark verlor frühe Gewinne, als die Besorgnis über den Anstieg der Coronavirus-Fälle zunahm.



Japans Benchmark Nikkei 225 verlor frühe Gewinne und rutschte im Morgenhandel um 0,4% auf 28.515,21 ab. Der australische S&P/ASX 200 legte um 0,6% auf 6.783,20 zu, während der südkoreanische Kospi um 0,5% auf 3.109,21 zulegte. Hongkongs Hang Seng legte um 0,9% auf 29.921,79 zu, während der Shanghai Composite um fast 0,4% auf 3.579,93 zulegte.

Die Hoffnungen wachsen, dass Bidens geplante Anreize für die amerikanische Wirtschaft sowie Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die regionalen Märkte ankurbeln werden.



Während viele asiatische Nationen in der Pandemie besser abgeschnitten haben als europäische Länder und die USA, sind die Sorgen immer noch groß. In den wichtigsten städtischen Gebieten Japans, einschließlich Tokio, herrscht Ausnahmezustand, von Abendessen wird abgeraten. Kritiker sagen, dass dies nicht ausreicht, da die Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gestiegen sind.



Das chinesische Neujahr ist weniger als einen Monat entfernt. Da die COVID-Infektionszahlen in Teilen Asiens bereits wieder ansteigen, gibt es Bedenken, was die Weihnachtszeit für die Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus bedeuten könnte, sagte Stephen Innes, Chefstratege für globale Märkte bei Axi.

An der Wall Street stieg der S&P 500 um 30,66 Punkte oder 0,8% auf 3.798,91 und erreichte damit bis auf 1% seines Rekordhochs von Anfang dieses Monats. Der Dow Jones Industrial Average legte um 116,26 Punkte oder 0,4% auf 30.930,52 Punkte zu. Der Nasdaq-Composite gewann 198,68 Punkte oder 1,5% auf 13.197,18 Punkte.

Rund 60 % der Unternehmen im S&P-Benchmarkindex stiegen. Ein Großteil der Rallye entfielen auf Technologie-, Kommunikationsdienstleistungs- und Gesundheitsaktien, obwohl die Unternehmen des Energiesektors den größten Zuwachs verzeichneten.



Händler boten weiterhin Aktien kleinerer Unternehmen an, ein Zeichen des Vertrauens in die Aussichten für das zukünftige Wirtschaftswachstum. Der Russell 2000 Index legte um 27,94 Punkte oder 1,3 % auf 2.151,14 zu.

Die US-Märkte waren am Montag wegen des Martin Luther King Day geschlossen.

Die Gewinne in dieser Woche markierten eine Umkehrung gegenüber der Vorwoche, als den Aktien nach einem starken Jahresauftakt die Puste ausging. Die Märkte sind aufgrund der Begeisterung über eine bevorstehende wirtschaftliche Erholung gestiegen, da die COVID-19-Impfstoffe auf den Markt kommen und Washington versucht, eine weitere massive Ankurbelung für die Wirtschaft zu versuchen.



Janet Yellen, Bidens Kandidatin für das Finanzministerium, fordert den Kongress auf, mehr zu tun, um die Wirtschaft anzukurbeln. In einer Zeugenaussage, die für ihre Bestätigungsanhörung am Dienstag vorbereitet wurde, sagte sie, dass wir bei Zinssätzen nahe ihren Rekordtiefs das Klügste tun können, um einen noch schlimmeren Abschwung kurzfristig zu vermeiden und die Wirtschaft langfristig zu schädigen.

Aktuelle Top-News Klicken Sie hier für mehr

Biden veröffentlichte letzte Woche Details zu einem Plan in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar zur Stützung der Wirtschaft, der für die meisten Amerikaner Barzahlungen in Höhe von 1.400 US-Dollar umfassen würde. Die Demokraten drängen auch auf eine beschleunigte Einführung von COVID-19-Impfstoffen, einen höheren Mindestlohn für Arbeitnehmer und verbesserte Leistungen für entlassene Arbeitnehmer. Die Hoffnung ist, dass solche Anreize die Wirtschaft bis später in diesem Jahr tragen können, wenn weit verbreitetere Impfungen das Leben zu einem gewissen Normalzustand zurückkehren lassen.



Wenn das meiste davon umgesetzt wird, deutet dies auf eine deutliche Belebung des Wirtschaftswachstums im vierten Quartal dieses Jahres hin, sagte David Kelly, Chief Global Strategist bei JPMorgan Funds.

Die Argumente für weitere Konjunkturanreize seitens der Regierung werden von Tag zu Tag mehr. Es häufen sich düstere Berichte, die zeigen, dass die sich verschlimmernde Pandemie dazu führt, dass mehr Arbeitnehmer Arbeitslosengeld beantragen und Käufer sich weniger zuversichtlich fühlen.



Im Energiehandel legte das Benchmark-US-Rohöl um 24 Cent auf 53,22 USD pro Barrel zu. Brent-Rohöl, der internationale Standard, stieg um 30 Cent auf 56,20 US-Dollar.

Im Devisenhandel rutschte der US-Dollar von 103,99 Yen auf 103,78 japanische Yen ab. Der Dollar kostete 1,2142 US-Dollar, gegenüber 1,2115 US-Dollar.