Öl stürzt ab, da neuer Coronavirus-Stamm die Befürchtungen der Nachfrageerholung erneuert

Brent-Rohöl-Futures gingen um 88 Cent oder 1,7 % auf 50,03 USD pro Barrel um 07.30 Uhr GMT zurück, während US-Rohöl-Futures (WTI) um 92 Cent oder 1,9 % auf 47,05 USD pro Barrel fielen.

Ölköpfe für einen weiteren wöchentlichen Rutsch in die Coronavirus-TurbulenzenDATEIFOTO: Auf einem Aufkleber steht Rohöl an der Seite eines Lagertanks im Perm-Becken in Mentone, Loving County, Texas, USA, 22. November 2019. REUTERS/Angus Mordant/File Photo

Die Ölpreise fielen am Dienstag um fast 2 %, was zu den starken Verlusten aus der vorherigen Sitzung beitrug, da ein neuer Stamm des neuartigen Coronavirus im Vereinigten Königreich Bedenken hinsichtlich der Erholung der Kraftstoffnachfrage auslöste.



Der sich schnell ausbreitende neue Coronavirus-Stamm hat einen Großteil Großbritanniens lahmgelegt und mehrere Länder dazu veranlasst, ihre Grenzen für britische Reisende und Fracht zu schließen.

Brent-Rohöl-Futures gingen um 88 Cent oder 1,7 % auf 50,03 USD pro Barrel um 07.30 Uhr GMT zurück, während US-Rohöl-Futures (WTI) um 92 Cent oder 1,9 % auf 47,05 USD pro Barrel fielen.



Beide Benchmark-Kontrakte gaben am Montag um fast 3 % nach, wodurch die jüngsten starken Gewinne aufgrund der Einführung von COVID-19-Impfstoffen, die als Schlüssel zur Lockerung der Mobilitätseinschränkungen angesehen wurden, teilweise zunichte gemacht wurden.



Nachdem die britische Regierung gewarnt hatte, dass sich eine neue Variante des Virus viel schneller zu verbreiten schien als frühere Arten, schlossen Indien, Pakistan, Russland, Jordanien und Hongkong zusammen mit den europäischen Ländern Reisen aus Großbritannien aus, und Saudi-Arabien, Kuwait und Oman schlossen ihre grenzt vollständig.

Der Alptraum vor Weihnachten habe begonnen, mit einer Kombination aus dem „mutierten Virus“, verstärkt durch Brexit-Angst, sagte Stephen Innes, Chefmarktstratege bei Axi, und bezog sich auf Zweifel, ob der britische Premierminister Boris Johnson einen Post-Brexit-Handel sichern kann mit der Europäischen Union umgehen.

Innes sagte, der Ölmarkt sei überkauft gewesen, so dass der Ausverkauf unvermeidlich war.



Da der US-Dollar als sicherer Hafen steigt, ist Öl zum US-Dollar auch für Käufer mit anderen Währungen weniger attraktiv, was den Preisdruck verstärkte.

Nach der Euphorie über die Einführung von Impfstoffen und dem falschen Gefühl, dass das Coronavirus verschwindet, dem Aufkommen des neuen Stamms und der Realität eines ungeordneten Brexits, würden Händler angesichts der unberechenbaren Bewegungen der Märkte lieber etwas Gewinn vom Tisch nehmen , sagte Avtar Sandu, Senior Commodities Manager bei Phillip Futures.

Händler werden die US-Rohölbestandsberichte, die später in der Woche erscheinen, genau im Auge behalten, um Hinweise auf den kurzfristigen Markt zu erhalten.



Eine Reuters-Umfrage unter Analysten, die im Vorfeld von Berichten des American Petroleum Institute später am Dienstag und der Energy Information Administration am Mittwoch durchgeführt wurde, prognostizierte, dass die US-Rohölbestände in der Woche bis zum 18. Dezember wahrscheinlich um 3,3 Millionen Barrel gefallen sind.