Prez Kovind lädt äthiopische und afrikanische Unternehmen nach Indien ein

Präsident Kovind besuchte früher am Tag den Präsidentenpalast in Addis Abeba und führte Gespräche auf Delegationsebene mit seinem äthiopischen Amtskollegen Mulatu Teshome. Die beiden Staats- und Regierungschefs erlebten die Unterzeichnung zweier bilateraler Abkommen – das erste über Handelserleichterungen und das zweite über den Sektor Informationskommunikation und Medien.

Indien-Äthiopien-Geschäftsdialog, Handel zwischen Indien und Äthiopien, Geschäft zwischen Indien und Äthiopien, Geschäftsinteressenten in Indien und Äthiopien-Geschäft, indische ExpressnachrichtenWährend ihrer Gespräche bekräftigten beide Staats- und Regierungschefs laut dem offiziellen Twitter-Account des Präsidenten ihr Engagement für stärkere bilaterale Beziehungen.

Indiens Beziehungen zu Äthiopien sind ein Symbol für sein Engagement in Afrika, sagte Präsident Ram Nath Kovind, als er Wirtschaftsakteure aus der Region einlud, mit Indien zusammenzuarbeiten und von ihnen zu profitieren.



In seiner Rede vor dem Indien-Äthiopien-Geschäftsdialog, der gestern zum Gedenken an den 12. Jahrestag des India Business Forum hier organisiert wurde, sagte der Präsident, dass Äthiopien und Indien seit Jahrhunderten miteinander Handel treiben.

Die Handelsbeziehungen zwischen Äthiopien und Indien blühten während des alten Axumite-Reiches aus dem 1.



Präsident Kovind sagte, die Beziehung Indiens zu Äthiopien sei ein Symbol für sein Engagement für den afrikanischen Kontinent, für den Addis Abeba ein so wichtiger Knotenpunkt ist.



Er erinnerte daran, dass Indien beim dritten Indien-Afrika-Forum-Gipfel 2015 in Neu-Delhi angekündigt hatte, Afrika in den nächsten fünf Jahren einen Vorzugskredit in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar anzubieten.

Wir haben uns außerdem zu einer Zuschusshilfe in Höhe von 600 Mio. USD verpflichtet, die einen indisch-afrikanischen Entwicklungsfonds in Höhe von 100 Mio. USD und einen indisch-afrikanischen Gesundheitsfonds in Höhe von 10 Mio. USD umfasst. Der Asien-Afrika-Wachstumskorridor sei eine weitere Initiative voller Potenzial, fügte der Präsident hinzu.

Er lud Wirtschaftsakteure in Äthiopien und Afrika ein, Indien in diesen Rahmen zu unterstützen und davon zu profitieren.



Der Präsident wies darauf hin, dass Indien inzwischen zu den drei größten ausländischen Investoren in Äthiopien gehört.

Indische Investitionen in Äthiopien haben eine bedeutende Präsenz in der Herstellung und Wertschöpfung lokaler Ressourcen gehabt. Sie hätten Arbeitsplätze in diesem Land geschaffen und zum Wohlstand äthiopischer Familien beigetragen, sagte er.

Er gratulierte dem Indian Business Forum auch zu seiner führenden Rolle bei der Förderung indischer Investitionen und der Förderung von Handel und Handel zwischen den beiden Ländern.



Präsident Kovind besuchte früher am Tag den Präsidentenpalast in Addis Abeba und führte Gespräche auf Delegationsebene mit seinem äthiopischen Amtskollegen Mulatu Teshome.

Die beiden Staats- und Regierungschefs erlebten die Unterzeichnung zweier bilateraler Abkommen – das erste über Handelserleichterungen und das zweite über den Sektor Informationskommunikation und Medien.



Später am Abend führte Präsident Kovind Gespräche mit dem äthiopischen Premierminister Hailemariam Desalegn.

Während ihrer Gespräche bekräftigten beide Staats- und Regierungschefs laut dem offiziellen Twitter-Account des Präsidenten ihr Engagement für stärkere bilaterale Beziehungen.



Wir haben vereinbart, eine neue Kreditlinie in Höhe von 195 Millionen US-Dollar für den Ausbau der äthiopischen Stromübertragung in Betracht zu ziehen, sagte der Präsident.

Kovind kam am Mittwoch auf der zweiten Etappe seines ersten Auslandsbesuchs aus Dschibuti hierher. Sein Besuch ist der erste eines indischen Präsidenten in Äthiopien seit 45 Jahren seit der Reise von Präsident V. V. Giris im Jahr 1972.