Was macht einen Kerl 'cool'? | Die Bedeutung von Cool sein

F: Ich möchte 'cool' sein, aber es ist ein so abstraktes Konzept. Wie soll ich sei cool Wenn ich nicht weiß, was es überhaupt bedeutet? Hat die Wissenschaft etwas Licht ins Dunkel gebracht, was es eigentlich bedeutet, cool zu sein?

A: Ja, es gibt einige Untersuchungen darüber, was Leute eigentlich meinen, wenn sie denken, dass jemand cool ist.

HINTERGRUND:



Viele Leute benutzen das Wort cool, geben Geld aus, um cool auszusehen, und arbeiten hart, um mit Leuten zusammen zu sein, die cool sind. Aber was bedeutet cool eigentlich?

Wörterbücher haben ihre eigene Definition - aber die meisten Leute haben sich das Wörterbuch wahrscheinlich nicht angesehen, um herauszufinden, was sie mit diesem Wort meinen.

Eine Gruppe von Forschern an einer Reihe von Universitäten suchte danach Untersuchen Sie die psychologischen Eigenschaften, die Menschen mit Coolness verbinden.

Ist „cool“ nur ein Wort, mit dem die Leute beschreiben, was sie mögen, oder gibt es bestimmte Eigenschaften, die es ausmachen, cool zu sein?

Dies ist die erste groß angelegte empirische Untersuchung zur Kühle.

Die Ergebnisse wurden in der veröffentlicht Zeitschrift für individuelle Unterschiede in 2012.

Versuch 1:

Die Forscher führten zunächst eine Internetstudie mit 353 Teilnehmern durch.

Dann baten die Forscher jeden Teilnehmer darum Listen Sie einfach zwischen fünf und acht Adjektive auf, die sie persönlich mit „Coolness“ assoziieren.

Dies wurde durchgeführt, um einfach zu untersuchen, ob die Menschen auf eine Weise reagierten, die eine Art Muster zeigte.

ERGEBNISSE:

Jeder hatte seine eigene Vorstellung davon, was „cool“ bedeutet.

Die meisten Wörter wurden nur von einer Person verwendet.

Die Worte tendierten jedoch dazu Cluster in breite Muster die von den Forschern ausgewertet wurden. Die 11 wichtigsten übergreifenden Wörter, die die Muster beschrieben, waren:

  • Freundlich
  • Kompetent
  • Modisch
  • Wünschenswert
  • Attraktiv
  • Unkonventionell
  • Prosozial (anderen helfen)
  • Humorvoll
  • Zuversichtlich
  • Emotional kontrolliert
  • Hedonistisch

Obwohl die zur Beschreibung von „Coolness“ verwendeten Wörter unterschiedlich zu sein schienen, scheint es dennoch eine Art Bild zu geben, das sich aus den Mustern ergibt.

Versuch 2:

Als nächstes bestimmten die Forscher das Ausmaß der Kühle nur gleichgesetzt mit sozialer Begehrlichkeit.

Es könnte sein, dass „cool“ nur „sozial wünschenswert“ bedeutet. Letzteres ist nur eine Eigenschaft, dass eine Person eine soziale / beliebte Person sein sollte.

Die Forscher ließen eine Gruppe von 508 Studenten eine zweite Studie durchführen.

In dieser Studie wurden die Teilnehmer gefragt Bewertung der Coolness und der sozialen Erwünschtheit einer Gruppe von Merkmalen, die sowohl mit Coolness als auch mit sozialer Erwünschtheit zusammenhängen. Auf diese Weise konnten sie feststellen, ob ein bestimmtes Merkmal mehr in die eine oder die andere Kategorie fällt.

ERGEBNISSE:

Die resultierenden Daten zeigten das Es gab einige Merkmale, die enger mit der Kühle verbunden waren, und einige, die enger damit verbunden waren, nur sozial wünschenswert zu sein.

Eigenschaften, die mehr sind “COOL”Als sozial wünschenswert:

  • Emotionale Kontrolle
  • Hedonismus
  • Ironie
  • Rebellion
  • Rauheit
  • Nervenkitzel
  • Unkonventionalität

Eigenschaften, die mehr sind sozial wünschenswert als 'COOL':

  • Kompetenz
  • Attraktivität
  • Prosozial (anderen helfen)
  • Vertrauen
  • Antrieb für den Erfolg
  • Freundlichkeit

Eigenschaften, die genau in der Mitte waren:

  • Trendigkeit

Die Forscher untersuchten auch die Arten von Wörtern, die in die Kühle gingen, um festzustellen, ob sie in noch breitere Gruppen fielen. Sie fanden heraus, dass Coolness tendenziell in zwei getrennte Kategorien fällt:

  • Coolness Stempel - Die Art von 'cool' im Zusammenhang mit dem Streben nach Popularität von Gleichaltrigen. Dies beinhaltete Wörter wie abenteuerlich, lustig, ehrgeizig, freundlich, attraktiv und selbstbewusst.
  • Contrarian Coolness - Diese Art von 'cool' hat mehr mit Rebellion zu tun. Menschen mit hoher konträrer Coolness sind distanzierter, rauer, rebellischer und zäher.

Versuch 3:

In diesem Experiment wollten die Forscher sehen, ob es kühl ist manifestierte sich in realen Menschen genauso wie in den vorherigen Studien. Es ist eine Sache zu sagen, dass 'Mysteriösität' cool ist, aber es ist eine andere Sache zu sagen, dass dein Freund mysteriös ist und das macht sie cool.

Eine Gruppe von 410 Personen wurde für diese Studie rekrutiert.

Jede Person musste eine geben Liste der Leute, die sie kannten und könnte sie genau bewerten.

Dann die Person Kontakte wurden benachrichtigt, um ebenfalls an der Studie teilzunehmen. Für jede ursprünglich eingestellte Person wurde ein Kontakt eingestellt.

Somit bestand die Studie aus 410 Personen, jede mit einem Freund, um sie zu bewerten.

Nachdem die Forscher den Personenpaaren eine Umfrage geschickt hatten, wurde jede ursprüngliche Person gebeten, sich auf einer Liste cooler Adjektive zu bewerten.

Der Partner des Teilnehmers wurde auch gebeten, diese anhand derselben Attribute zu bewerten.

Zum Beispiel beantwortet ein Teilnehmer die Frage: 'Wie abenteuerlich betrachten Sie sich selbst?'

Dann beantwortete der Partner der Person dieselbe Frage zum Teilnehmer.

ERGEBNISSE:

Die Forscher wollten herausfinden, ob die eigenen Bewertungen ihrer Coolness mit den Bewertungen ihrer Freunde übereinstimmen.

Sie fanden eine ziemlich hohe Korrelation. Die Leute waren sich im Allgemeinen mit ihren Freunden einig, ob sie selbst cool sind (entweder hoch oder niedrig).

Im Allgemeinen schienen sich die Merkmale erneut in zwei Faktoren zu gruppieren: Gütesiegel-Kühle und konträre Kühle. Dies bestätigt, dass diese beiden Arten von Coolness auch bei echten Menschen existieren.

Die Forscher fanden auch eine „Halo-Effekt. ” Menschen, die als cool eingestuft werden, haben tendenziell auch höhere Bewertungen für andere Eigenschaften, die nicht direkt mit Coolness zusammenhängen.

ZUSAMMENFASSUNG:

In dieser wegweisenden Studie zur Kühle wurden mehrere Fakten zur Kühle aufgedeckt.

Bei 'Coolness' geht es nicht nur um soziale Begehrlichkeit. Es gibt viele positive Adjektive, die die soziale Begehrlichkeit einer Person erhöhen, sie aber nicht „cool“ machen (zum Beispiel Kompetenz).

'Coolness' gibt es in zwei Varianten.

Coolness Stempel ist das Maß an „Flair“ im Leben eines Menschen. Menschen, die Nervenkitzel suchen, anderen helfen, ehrgeizig und charismatisch sind usw. Haben ein „Gütesiegel cool“.

Contrarian Coolness ist Ihr persönliches Niveau von James Dean oder Johnny Cash. Du lebst am Rande, du bist mysteriös, schwer zu lesen und es ist dir egal, was die Leute über dich denken.

REFERENZ

Dar-Nimrod, I., Hansen, I. G., Proulx, T., Lehman, D. R., Chapman, B. P., & Duberstein, P. R. (2012). Coolness: Eine empirische Untersuchung. Journal of Individual Differences, 33 (3), 175-185. Verknüpfung: http://www.academia.edu/1517960/Coolness_An_Empirical_Investigation