Was Piloten tun, wenn eine Pandemie die Hälfte der Flugzeuge der Welt erdet?

Wir werden alles tun, was wir können, indem wir Probleme lösen und Risiken managen, um unsere Familien zu schützen, sagte Chris Riggins, Pilot von Delta Air Lines Inc. und Sprecher der Air Line Pilots Association. Wenn das bedeutet, in einem Lebensmittelgeschäft zu arbeiten, werden es Piloten tun.

Coronavirus-Pandemie, Piloten während der Covid-Pandemie, Fluggesellschaften während der Covid-Pandemie, Indian ExpressEin Flugzeug von American Airlines Inc. startet am Montag, den 6. April 2020, vom Reagan National Airport (DCA) in Arlington, Virginia, USA. US-Fluggesellschaften beantragen Bundeshilfe, um ihre Finanzen zu stützen, da die Passagiere inmitten der Coronavirus-Pandemie zu Hause bleiben. (Fotograf: Andrew Harrer/Bloomberg)

Das Fliegen von 450-Millionen-Dollar-Flugzeugen war einst ein Traumjob, und es gab keinen Mangel an Gelegenheiten. Im vergangenen Jahr schätzte Boeing Co., dass die Fluggesellschaften in den nächsten 20 Jahren 800.000 Piloten hinzufügen müssten, um einen von Asien angeführten Reiseboom zu fördern. Einige Fluggesellschaften in China boten Gehälter von mehr als 300.000 US-Dollar pro Jahr plus Vergünstigungen an, um Branchenveteranen zu werben.



Dann begann sich das Coronavirus auszubreiten und Überseereisen wurden eingestellt, was 51 % der globalen Flotte der Welt zum Erliegen brachte. Während sie darauf warten, dass sie jemals wieder ins Cockpit zurückkehren, haben sich Piloten zu einem Mischmasch aus Gelegenheitsjobs und Karrieren zweiter Wahl entwickelt.

Sie sind kaum allein – etwa 1 Milliarde Arbeitnehmer in allen Branchen weltweit könnten aufgrund von Sperren, Grenzschließungen und wirtschaftlicher Lähmung mit Arbeitslosigkeit oder Lohnkürzungen konfrontiert werden. Aber nur wenige Arbeitsplätze haben sich innerhalb weniger Wochen von einem hartnäckigen und schwerwiegenden Mangel zu einem riesigen Überschuss entwickelt, und es bietet einen Einblick, wie sich eine spezialisierte Belegschaft auf einen möglichen Hammerschlag einstellt.



Wir werden alles tun, was wir können, indem wir Probleme lösen und Risiken managen, um unsere Familien zu schützen, sagte Chris Riggins, Pilot von Delta Air Lines Inc. und Sprecher der Air Line Pilots Association. Wenn das bedeutet, in einem Lebensmittelgeschäft zu arbeiten, werden es Piloten tun.



Tatsächlich arbeiten einige in Supermärkten, andere bei Telefongesellschaften, noch mehr lernen LKW zu fahren oder arbeiten in Finanzdienstleistungen. Viele stellen fest, dass die Side-Gigs, die sie im Laufe der Jahre entwickelt haben, jetzt die tragende Säule sind.

Vor zwei Jahren gründete der Pilot von Qantas Airways Ltd., Richard Garner, der in Brisbane ansässig ist, ein Unternehmen, das Finanzberatung und Kredite für Fluglinienpersonal anbietet. Es sollte nie eine Karriere werden – er flog mit 14 sein erstes Flugzeug und wollte nie etwas anderes machen. Bis März flog er Airbus A330 auf beliebten Langstrecken zwischen Australien und Asien, dann beurlaubte Qantas zwei Drittel seiner 30.000 Mitarbeiter, darunter den 43-jährigen Garner.

Jetzt, sagte er, sei seine Firma Crew Financial zum Nummer-1-Gig geworden. Es ist nicht die Geschichte, die ich wirklich haben wollte, aber wenn die Welt dir Zitronen gibt, mach Limonade. Sagst du das nicht?



In vielen Ländern beginnen wieder Inlandsflüge, darunter China und die USA, die beiden größten Luftverkehrsmärkte der Welt. Die American Airlines Group Inc. beispielsweise steigert ihren Flugplan für Juli um 74 % gegenüber Juni – und liegt immer noch deutlich unter der Kapazität für 2019.

Obwohl der Anstieg für eine gewisse Erleichterung sorgt, sind die Flüge weltweit im Vergleich zu dieser Zeit im letzten Jahr um mehr als zwei Drittel zurückgegangen, laut Flugverfolgungsbehörde OAG Aviation Worldwide Ltd. Fluggesellschaften in Westeuropa, Lateinamerika und Südasien lagen mehr als 70 % darunter ihre Flugpläne vor dem Virus vom 8. Juni, sagte OAG.

Es ist nicht klar, wann sich die Branche, wenn überhaupt, vollständig erholen wird. Laut der International Air Transport Association erwarten Fluggesellschaften weltweit in diesem Jahr Verluste in Höhe von 84,3 Milliarden US-Dollar und einen Umsatzrückgang von 50 %. Cathay Pacific Airways Ltd. sagte letzte Woche, sie müsse 39 Milliarden HK$ von der Regierung und den Aktionären Hongkongs aufbringen, um einen Zusammenbruch zu vermeiden, und der Vorsitzende Patrick Healy warnte vor schwierigen Entscheidungen im vierten Quartal, um die Fluggesellschaft in die richtige Größe und Form zu bringen.



Das deutet auf eine düstere Zukunft für Berufspiloten hin, von denen sich viele als Kinder in Flugzeuge verliebt haben. Niemand stolpert zufällig in den Job, sagte Robert Bor, klinischer Direktor am Center for Aviation Psychology, das Piloten vieler britischer Fluggesellschaften untersucht. Es zieht die Engagierten, die Leidenschaftlichen und manchmal die leicht Besessenen an.

Coronavirus-Pandemie, Piloten während der Covid-Pandemie, Fluggesellschaften während der Covid-Pandemie, Indian ExpressGelandete Delta- und JetBlue-Flugzeuge, die am 16. Mai im Pinal Airpark, Arizona, gelagert wurden. Fotograf: Christian Petersen/Getty Images

In Leeds, Nordengland, träumte Dave Fielding vom Fliegen von Jägern, seit er im Alter von 7 Jahren ein Spielzeugflugzeug erhielt. Nachdem er entdeckt hatte, dass er anfällig für Flugkrankheiten war, wurde er stattdessen Berufspilot. Fielding ist heute 53 Jahre alt und fliegt seit 1993 mit British Airways.



Er ist seit Monaten nicht mehr geflogen, und selbst das beste Szenario erfordert mehr Warten. Als Bedingung für ihre staatliche Hilfe können die britischen Fluggesellschaften im Juli damit beginnen, Piloten in Teilzeit zurückzubringen, aber einige werden mindestens bis Oktober, vielleicht länger, ausfallen. British Airways will bis zu 12.000 Stellen abbauen, beginnend mit freiwilligen Pensionierungen.

Frisch geerdet machten sich Fielding und einige Kollegen an die Arbeit, Lounges in Krankenhäusern einzurichten, um Gesundheitspersonal an vorderster Front zu unterstützen und ihnen Tee, Kaffee und Snacks zu servieren. Project Wingman, wie es genannt wird, hat jetzt mehr als 5.000 freiwillige Flugpersonal, die in mehr als 50 Krankenhäusern verteilt sind.



Laut Fielding werden Mitarbeiter der Fluggesellschaften nun ermutigt, sich auf alle möglichen Stellen in den Krankenhäusern zu bewerben. Wenn uns Covid etwas beigebracht hat, dann ist es eine neue Welt, sagte er. Dieses Projekt hat unseren Freiwilligen Möglichkeiten eröffnet.

Im beliebten Professional Pilots Rumor Network sprechen beurlaubte Piloten über ihren neuen Job. Ein Boeing 737-Pilot sagt, es sei sehr schwierig, Supermarktregale in Australien zu stapeln, wenn man bedenkt, dass ich etwas mehr als 60-70.000 Schulden habe. Ein Airbus A320-Pilot schreibt von einem Teilzeit-Sicherheitsjob, der sich in einer Woche bezahlt macht, was ich in einem halben Tag verdient habe. Ein anderer ist das Reparieren und Installieren von Schwimmbädern.

Es kann alles vorübergehend sein. Boeing weist darauf hin, dass sich die Passagiernachfrage nach Marktschocks wiederholt erholt hat. Zu den jüngsten Rückschlägen zählen der SARS-Ausbruch 2003, die Terroranschläge vom 11. September 2001 und die Finanzkrise weniger als ein Jahrzehnt später.

Dasselbe wird passieren, wenn die Covid-19-Pandemie nachlässt, sagte Boeing in einer Erklärung. Langfristig sind die Grundlagen, die die Nachfrage nach Flugreisen und Luftfracht antreiben – und die Piloten und Techniker, die dies ermöglichen – noch vorhanden.

Kurzfristig müssen große US-Fluggesellschaften wie Delta und United Airlines Holdings Inc. laut einem Bericht von Cowen and Co. vom 3. Juni etwa 20 % ihrer Piloten kürzen. Die meisten dieser Kürzungen – zwischen 11.000 und 13.000 insgesamt wird durch die vorzeitige Pensionierung organisiert. Die Fluggesellschaften können im Rahmen der staatlichen Beihilfen erst nach dem 30. September Entlassungen durchführen, was den 1. Oktober zu einem Tag macht, den viele in der Branche fürchten, schrieb Cowen-Analystin Helene Becker.

Fluggesellschaften weltweit planen bereits, Zehntausende von Arbeitnehmern zu eliminieren, um während der jahrelangen Erholung Geld zu sparen. Die Deutsche Lufthansa AG hat angekündigt, einen Überschuss von 22.000 Stellen zu haben, Alitalia einen Überschuss von 6.800. Die Emirates Group, die größte Langstrecken-Fluggesellschaft der Welt, erwägt den Abbau von rund 30.000 Mitarbeitern.

Die Air Line Pilots Association bei Delta verhandelt ein Vorruhestandspaket, das einige Löhne und Vorteile bietet, bis berechtigte Piloten das gesetzliche Rentenalter von 65 Jahren erreichen. American Airlines, Southwest Airlines Co. und JetBlue Airways Corp. haben ähnliche Anreize angeboten.

Letztendlich könnte der Umbruch Reisende in die Hände weniger erfahrener Piloten bringen, so Mark Charman, Chief Executive Officer und Gründer des Luftfahrt- und Pilotenunternehmens Goose Recruitment. Da die Krise Veteranen verdrängt, hält sie auch andere davon ab, sich anzuschließen – insbesondere wenn sie normalerweise 150.000 US-Dollar zahlen, um sich für das kommerzielle Fliegen zu qualifizieren.

Ein Braindrain von erfahrenen Talenten, die an der Spitze ausscheiden, und nicht genügend neue Talente, die unten hinzukommen, wird zu einem großen zukünftigen Fachkräftemangel führen, sagte Charman. Pilot zu werden ist nicht mehr so ​​attraktiv wie früher.